Foto: Patrik Otte

I. Herren
Freitag, 10.05.2024 23:20 Uhr | Patrik Otte

Heimsieg im letzten Heimspiel 2023/24

Die Marschroute vor dem letzten Heimspiel der Saison 2023/24 war klar, auch wenn das Team nach dem Unentschieden in Paderborn die Klasse nicht mehr aus eigener Kraft sportlich halten kann, ist und bleibt Aufgeben für die Velberter keine Option. 

Nicht nur möchte man sich bis zum Schluss anständig und mit erhobenen Hauptes präsentieren, sondern sollte aus irgendwelchen Gründen, die Anzahl der Absteiger reduziert werden, möchte man auf Rang 15 das erste Zugriffsrecht hierauf haben, hierzu muss das Team um Interimscoach Andre Adomat allerdings in den letzten beiden Saisonspielen noch den SV Lippstadt hinter sich lassen, mit einem Sieg zuhause gegen das drittbeste Rückrundenteam, sollte der Grundstein für ein episches Finale am letzten Spieltag im picke packe vollen Aacher Tivoli gelegt werden. 

Wiedenbrück trifft vom Punkt - Cellou egalisiert vor der Pause

Nachdem beide Mannschaften in der Anfangsphase ihre Chancen vor dem Tor des jeweils anderen hatte, zeigte Schiedsrichter Jan-Philipp Schönseiffen nach gut 20 Minuten auf den Punkt, nachdem ein Velberter eine Wiedenbrücker Flanke mit der Hand blockte. 

Phillip Aboagye trat für die Wiedenbrücker an. 

Nachdem Torwarttrainer Björn Kreil, von der Seitenlinie signalisierte, dass der Schütze links unten anpeilen wird, war Marcel Lenz noch in der richtigen Ecke, doch der Schuss von Aboagye dann zu präzise, um ihn noch von der Linie zu kratzen. 

Doch die Velberter gaben sich keinesfalls auf und drückten nun auf den Ausgleich. Nach einem Lauf von Kaya der von den Wiedenbrückern nicht gestoppt wurde, legt dieser quer auf Cellou der vom rechten Strafraumeck in der 37. Minute zum 1:1 Ausgleich traf.

Mit dem Unentschieden ging es dann gut 10 Minuten später auch in die Kabine. 

Joker trifft doppelt

Gut 12 Minuten waren in Hälfte zwei gespielt, als das Velberter Trainerteam reagierte und mit Andri Buzolli für Robin Hilger frischen Wind für die Offensive brachten. Es dauerte gerade einmal sechs Minuten ehe der Joker das erste Mal,

Rund 10 Minuten später legte Buzolli mit einem frechen Heber über den Wiedenbrücker Schlussmann nach und brachte die Velberter mit seinem Treffer zum 3:1 endgültig auf die Siegerstraße. 

In einer heißen Endphase, in der die Gäste aus Wiedenbrück noch einmal das Tempo in der Offensive verschärften und sich die ein oder andere Chance auf den Anschlusstreffer erarbeiteten warfen die Velberter hinten alles rein, und verhinderten den Einschlag.

Damit blieb es beim wichtigen 3:1 Heimsieg über den Wiedenbrück. Aufgrund des parallelen Unentschieden zwischen dem SV Lippstadt und der U21 des SC Paderborn 07 liegen die Velberter nun punktgleich hinter 

SSVg Velbert

1. Mannschaft

3:1 (1:1)

SC Wiedenbrück

1. Mannschaft

75'
Tor
Tor
63'
Tor
Tor
37'
Tor
Tor
27'
Tor
Tor